Suche

Neue Schulregeln

_1Um unsere Gemeinschaft zu stärken, haben wir gemeinsam mit Kindern, Eltern und Lehrer*innen neue Schulregeln entwickelt. Sie lauten:

 

 

Wir sind eine Gemeinschaft.

Wir behandeln andere so,
wie wir selbst behandelt werden wollen.


Gegenseitiger Respekt, Wertschätzung und die Einhaltung eines Regelwerkes helfen uns unsere Ziele zu erreichen.

Ich achte auf die anderen. Ich achte auf meine Umgebung. Ich achte auf mich selbst.
Ich bin feundlich zu allen Kindern und Erwachsenen. Ich achte darauf, dass unsere Schule sauber bleibt. Ich sorge für eine ruhige Lernathmosphäre.
Ich bin hilfsbereit. Ich gehe mir Sachen, Materialien und Räumen achtsam um.

Ich ernähre mich gesund.
Ich kleide mich angemessen.

Stopp-Regel:
Das Handeln aller wird unterbrochen, wenn ein Kind/Person STOPP sagt.

 

Positive Beispiele unserer Kinder zu den Schulregeln:

  • Ich spreche freundlich und beleidige niemanden.
  • Ich lasse jeden mitspielen, der sich an die Regeln hält.
  • Ich entschuldige mich, wenn ich etwas falsch gemacht habe.
  • Ich höre auf die Anweisung aller Mitarbeiter.
  • Ich verletze niemanden, weder mit Taten noch mit Worten.

 

 Regeln im Schulgebäude.  Pausenregeln

Ich verabschiede mich von meinen Eltern am Schultor, denn ich bin jetzt ein Schulkind,

Ich lasse jeden mitspielen, der sich an die Regeln hält.
Ich gehe leise durch das Schulgebäude. Ich gehe gut mit Spielgeräten um.
Ich gehe im Treppenhaus immer rechts. Ich höre auf die Aufsicht, die Pausenengel und andere Mitarbeiter.
Ich weiß, dass das Treppenhaus ein Rettungsweg ist und dass Gegenstände oder spielende Kinder dort nichts zu suchen haben. Ich halte mich auf dem Pausengelände auf.
Ich schiebe mein Rad und Roller über den Schulhof. Ich mache keine Spaßkämpfe.
Ich hänge meine Sachen im Flur ordentllich auf. Ich werfe keine Steine, Sand, Gegenstände oder Schneebälle.
Bei nassem Wetter trete ich meine Schuhe ab. Ich wechsle mich bei den Spielgeräten ab.
Ich melde es, wenn eine Toilette unsauber ist. Ich spiele nur auf den vorgesehenen Flächen.
Ich darf das Lehrerzimmer nur mit Erlaubnis betreten. Ich spiele nur bei trovckenem Boden Ball.
Ich klopfe an, wenn ich in einem anderen Klassenzimmer etwas zu erledigen habe. Ich springe von keinerlei Spiellgeräten.
  Ich halte mich an die Schaukelregel: 4 Kinder, bis 120 zählen. Ich schubse niemanden von der Schaukel. Ich lege mich nicht darunter.
  Ich gehe in den Pausen auf die Toilette und verlasse diese dann auch zügig.
  Ich gehe beim Gong sofort zum Aufstellplatz und warte auf die Lehrerin oder den Lehrer.
  Ich werfe meinen Müll in den Mülleimer und achte auf Sauberkeit.
  Ich bleibe auf dem Schulhof.
  Ich hole Hilfe, ewnn ich etwas nicht klären kann.

 

Positive Beispiele:

  • Ich grüße meine Mitschüler und Erwachsene.
  • Ich helfe anderen.
  • Ich bin leise, damit andere lernen können.
  • Ich lache niemanden aus.
  • Ich zeige auf.
  • Ich komme pünktlich zum Unterricht.
  • Ich kaue keinen Kaugummi.
  • Ich benutze keine elektronischen Geräte.