Suche

Wissenwertes von A bis Z

Anmeldung
Die Anmeldetage für die Schulneulinge für das Schuljahr 2018/2019 sind
16.10.2017, 8:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:30 und
17.10.2017, 8:00 bis 12:00
Die einzelnen Termine für das jeweilige Kind vergibt unser Schulsekretariat telefonisch (02251/127351). Am Anmeldetag kommt das Kind in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ins Hauptgebäude der Schule. Kind und Eltern werden in einem Klassenraum in Empfang genommen. Hier erhalten die Eltern alle nötigen Unterlagen und können mit dem Ausfüllen der Bögen beginnen. Die Kinder werden von Lehrerinnen in Empfang genommen, die mit ihm spielerische, kindgerechte Aufgaben bearbeiten. Auf diese Weise entsteht für die Schule ein erstes Bild darüber, was das Kind schon kann. Im Anschluss gehen Eltern und Kind gemeinsam ins Schulleiterzimmer. Hier kontrolliert Frau Wesseler-Schwarze, die Schulsekretärin, die Anmeldebögen. Eltern und Kind haben Gelegenheit, ein kurzes Gespräch mit der Schulleiterin zu führen
Ob Ihr Kind tatsächlich einen Platz an unserer Schule bekommen hat, erfahren Sie per Post im kommenden Frühjahr.

 

Beratung
Neben individuellen Gesprächsterminen bieten wir für alle Eltern regelmäßige Beratungsveranstaltungen an.

 

Bewegte Schule
Um den Kindern Gelegenheit zu geben, sich nach langem Sitzen und konzentriertem Zuhören wieder zu entspannen, haben wir uns das Konzept der „Bewegten Schule“ zu Eigen gemacht und umgesetzt. Zu diesem Konzept gehört nicht nur ein gestalteter Schulhof, der zu vielen Aktivitäten einlädt, sondern auch Bewegungspausen zusätzlich zur großen Pause.
Wichtig ist uns vor allem Bewegung im Unterricht und ein bewegter Unterricht. Es werden Möglichkeiten für die Kinder geschaffen, sich auch im Unterricht zu bewegen:
• zum Fach gehen, Sachen holen
• Änderung der Sitzordnung
• Gestaltung eines Gedichtes oder Liedes durch Bewegung ... 
Auch Bewegungsspiele (Bewegungsübungen im Rahmen des Klaro-Projektes). können dazu beitragen, dass sich die Kinder entspannen und danach wieder konzentrierter arbeiten können. Bewegungsspiele für den Unterricht und die Pausen sind in einer Spielekartei gesammelt.

 

Bundesjugendspiele
Jedes Jahr im Frühsommer veranstalten wir den tradionellen Dreikampf.

 

Computer
Die Schulwirklichkeit ist heute ohne den Umgang mit modernen Medien nicht mehr denkbar. Deshalb ist der Erwerb von Medienkompetenz ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit in der Schule geworden. Die meisten Kinder bringen schon Vorerfahrungen durch den Umgang mit Computerspielen oder dem Internet mit. Es gilt, daran anzuknüpfen und alle Kinder gleichermaßen mit dem Medium Computer vertraut zu machen.
Im Unterricht soll der Computer in folgenden Bereichen genutzt werden:
• (Automatisierendes) Üben
• Informationsbeschaffung
• Erstellen von eigenen Texten
• Überarbeitungsmöglichkeiten
Zur Zeit wird der Einsatz von Tablaets im Unterricht erprobt.

 

Einschulung
Wie in allen Euskirchener Grundschulen, so findet auch in der Franziskusschule im Herbst die Anmeldung der Kinder für das neue erste Schuljahr statt. Frühzeitig wird bekannt gegeben, an welchen Tagen genau Anmeldezeiten vergeben werden. Man findet diese Informationen auf unserer Homepage, im Anschreiben der Stadt Euskirchen, das die Erziehungsberechtigten der künftigen Schulneulinge erhalten, oder kann sie in der jeweiligen Kindertagesstätte erfragen. Den individuellen Termin für das eigene Kind vergibt die Schule telefonisch. Der genaue Ablauf des Anmeldetages ist unter dem Stichwort "Anmeldung" beschrieben. Ob ihr Kind tatsächlich einen Platz an unserer Schule bekommt, erfahren die Erziehungsberechtgten per Post im Frühjahr vor der EInschulung  Alle Eltern, deren Kind aufgenommen werden konnte, werden vor den Sommerferien zu einem Informations- und Kennenlernabend eingeladen, bei dem sich in der Regel auch die zukünftigen Klassenlehrerinnen vorstellen. Ihren ersten Schultag beginnen die Schulneulinge gemeinsam mit ihren Eltern und Verwandten mit einem  gemeinsamen Wortgottesdienst. Im Anschluss werden sie in der Schule mit einer Einschulungsfeier willkommen geheißen.

 

Entschuldigung
Ist ihr Kind krank, so informieren Sie uns gleich am ersten Tag, an dem es nicht zur Schule kommen kann, und entschuldigen es. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten:
Sie nutzen die  Krankmeldung über die Homepage oder Sie rufen in der Schule an (02251/127351). Scheuen Sie sich nicht, auf den Anrufbeantworter zu sprechen - er wird regelmäßig abgehört. Die entsprechenden Informationen aus Mail oder Anruf werden dann an die jeweilige Lehrerin und/oder die OGS weiter gegeben. Vielleicht können Sie auch schon sagen, wie lange das Kind voraussichtlich fehlen wird und wem ggf. die Hausaufgaben mitgegeben werden sollen. Wenn ihr Kind wieder in die Schule kommt, geben Sie ihm eine kurze schriftliche Entschuldigung mit.  Kann ihr Kind aus Krankheitsgründen nicht am Sportunterricht teilnehmen, gehen Sie genau so vor. Ein ärztliches Attest ist nur bei langfristigen Erkrankungen oder Beeinträchtigungen nötig.
Wenn ihr Kind  während der Unterrichtszeit zum Arzt muss, sagen Sie bitte Bescheid. Eine Bescheinigung des Arztes über den Arztbesuch ist hilfreich.
Wenn ihr Kind sich während des Unterrichts krank fühlt, hat es die Möglichkeit, zu Hause oder bei der angegebenen Kontaktperson anzurufen, um dann ggf. abgeholt zu werden.

 

Elternsprechtage
Etwa zur Mitte des Halbjahres finden jeweils Elternsprechtage statt. Dabei haben die Eltern die Möglichkeit, sich über die Lernentwicklung und den Leistungsstand ihres Kindes zu informieren. Im Anschluss an die Zeugnisausgabe bieten die Lehrerinnen ebenfalls Sprechzeiten an. Darüber hinaus vereinbaren die Lehrerinnen während des Schuljahrs bei besonderem Bedarf zusätzliche Gesprächstermine.

 

Förderverein
Hier sorgen engagierte Eltern mit Ihrem Jahresbeitrag für besondere Anschaffungen, die vom Schuletat nicht geleistet werden können. Der Förderverein ist ein zuverlässiger Ansprechpartner für die Schulleitung, wenn es um besondere Anliegen geht.

 

Ganztag / OGS
Die Franziskusschule ist eine offene Ganztagsschule. Daher bietet sie die Möglichkeit der Teilnahme am Angebot im Nachmittagsbereich an. Träger dieses Angebots ist der Verein Betreute Schulen. Die Unterlagen für die Anmeldung eines Kindes für dieses Angebot bei der Stadt Euskirchen sind im Sekretariat der Schule erhältlich. Soll ein Kind für das kommende Schuljahr neu angemeldet werden, so müssen die vollständigen Anmeldeunterlagen im laufenden Schuljahr im Sekretariat unserer Schule abgegeben werden. Hier werden sie gesammelt und an die Stadt Euskirchen weiter geleitet. Dieser Vorgang muss bis jeweils zum 15.3. beendet sein. Alle weiteren Einzelheiten regelt der Betreuungsvertrag, der bei Aufnahme des Kindes in der OGS zwischen den Eltern und der Stadt geschlossen wird. In der OGS erhalten die Kinder ein warmes Mittagessen. Die Kosten hierfür sind zusätzlich zum OGS-Beitrag zu zahlen. Geboten werden darüber hinaus Hausaufgabenbetreuung, Förder- und Forderstunden sowie vielfältige Freizeitaktivitäten in Form von Arbeitsgemeinschaften und/oder  Freispiel.

 

Gemeinsames Lernen
Zu Beginn des Schuljahres 2015/2016 ist das Gemeinsame Lernen errichtet worden. Das heißt, dass Kinder bei uns bleiben können, die mehr Hilfe beim Lernen, also sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf benötigen. Es gibt hierfür auch eine Lehrkraft: Frau Boender. Sie unterstützt in einigen Klassen den Unterricht mit. Dabei ist sie mit der Grundschullehrkraft gemeinsam im Klassenraum tätig oder aber unterrichtet einzelne Kinder bzw. kleinere Gruppen. Welche Kinder sie unterstützt und in welchen Klassen sie tätig ist, wird immer mal wieder wechseln, weil das Lernen der Klassen und einzelnen Kinder jeden Tag aufs Neue verschiedene Herausforderungen mit sich bringt.
 

Schulgottesdienste
Jedes Kind der Franziskusschule besucht einmal im Monat einen Schulgottesdienst. Kinder muslimischen Glaubens können von dieser Pflicht befreit werden, falls die Familien dies wünschen.

 

Hausaufgaben
Hausaufgaben sollen so bemessen sein, dass sie bezogen auf den einzelnen Tag in folgenden Arbeitszeiten erledigt werden können: Klassen 1 und 2: 30 Minuten Klassen 3 und 4: 45 Minuten Die Kinder sollen dabei lernen, Verantwortung für die eigene Arbeit zu übernehmen und selbständig zu arbeiten. Die individuellen Möglichkeiten werden – falls erforderlich - berücksichtigt. Sollten die Kinder mit dem zeitlichen Rahmen nicht zurechtkommen, können die Hausaufgaben abgebrochen werden und mit einem Vermerk für die Lehrerin versehen werden. Bei Bedarf sind individuelle Absprachen mit den Klassenlehrerinnen möglich.
Die Aufgaben der Eltern:
• Unterstützung der Kinder im eigenverantwortlichen Arbeiten
• Gestaltung der Umgebung (ruhiger Arbeitsplatz)
• Unterstützung der Kinder beim Aufbau von Ordnungsstrukturen
• Unterstützung der Kinder bei formalen Aspekten (z.B. Gestaltung einer Heftseite)
• Unterstützung der Kinder im sorgfältigen Umgang mit Materialien

 

Kinderkarnevalszug
Der Festausschuss Euskirchener Karneval trat im Herbst 2010 an die Franziskusschule mit der Anfrage um Teilnahme am Kinderkarnevalszug heran. Zur Durchführung einer zeitlich begrenzten AG mit dem Ziel der Vorbereitung und Durchführung der Teilnahme an diesem Zug seit 2011 konnten immer wieder Eltern hierfür gewonnen werden - herzlichen Dank dafür! Eine Wiederholung wird immer wieder angestrebt, sofern sich eine ausreichende Zahl von Helfer/innen findet.

 

Klasse 2000
Klasse 2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung in Grundschulen. Unsere Schule ist in der glücklichen Lage, dass der Lions-Club dauerhaft die Patenschaft und damit die Finanzierung für unsere gesamte Schule übernommen hat.

 

Klassenfahrten
Eintägige Fahrten in jedem Schuljahr sowie eine mehrtägige Klassenfahrt innerhalb der Grundschulzeit gehören bei uns fest dazu.

 

Leitbild
Alle Schülerinnen und Schüler werden in angenehmer Lernatmosphäre auf der Grundlage ihrer Neigungen und Begabungen gefordert und gefördert. Als katholische Schule bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern gemeinsame religiöse Erfahrungen in Gottesdienst und Unterricht. Im Sinne des heiligen Franziskus fördern wir die soziale Verantwortung für die Schöpfung und die Mitmenschen.
Dieses Leitziel wird im alltäglichen schulischen Handeln umgesetzt durch:
• die Stärkung des Selbstwertgefühls durch wertschätzendes Verhalten der Lehreinnen und Lehrer -
  Stärken werden positiv verstärkt und Schwächen als Chancen zur Verbesserung vermittelt
• das Konzept des aktiven und selbstständigen Lernens und das Konzept zur individuellen Förderung
• besondere Angebote in Kooperation mit außerschulischen Partnern zur Förderung der Neigungen und Begabungen
• regelmäßige gemeinsame Gottesdienste, die mit den Schülerinnen und Schülern vorbereitet und gestaltet werden
  und die Einbeziehung der Feste im Kirchenjahr
• Religionsunterricht im Klassenverband und das gemeinsame Schulgebet
• Ausgestaltung des Konzeptes als Nationalparkschule
• Übernahme von Verantwortung für die Mitmenschen im Rahmen sozialer Projekte

 

Mittagsbetreuung
Familien, die für Ihr Kind eine Betreuung bis 13:15 Uhr benötigen, können ihr Kind für die Verlässliche Halbtagsschule anmelden. Träger dieser Maßnahme ist der Verin Betreute Schule e.V. Anmeldeformulare erhalten Sie im Sekretariat.

 

Musikschule
Seit etlichen Jahren existiert eine gute und vertrauensvolle Kooperation unserer Schule mit der örtlichen Musikschule. Inzwischen existiert eine feste Bildungspartnerschaft zwischen beiden Einrichtungen.

 

Nationalpark Eifel
Wir sind seit 2011 Nationalparkschule. Näheres hierzu erfahren Sie unter den Menüpunkten Aktivitäten / Kooperationen.

 

Partnerklassen
Jedes erste Schuljahr bekommt  eine Partnerklasse, mit der es sich öfter trifft und verschiedene Aktivitäten unternimmt. Meist ist die Partnerklasse ein drittes Schuljahr.

 

Pausenspielzeug
Für das freie Spiel in den großen Pausen stehen Spielgeräte zur Verfügung, die die Kinder für diese Zeit ausleihen können. Ausgabe und Rücknahme der Spielzeuge ist Aufgabe der Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen

 

Religion
Als katholische Grundschule bestimmen die Feste im Kirchenjahr den Rhythmus des Schullebens mit:
• Ostern
• Erste Hl. Kommunion
• Franziskusfest
• Martinstag 
• Advent
• Nikolaus
• Weihnachten .....
Auf diese Weise wird christliches Kulturgut mit dem Unterricht verbunden und den Kindern nahegebracht. Im Religionsunterricht legen wir Wert darauf, dass die Kinder ihren Alltag auch aus dem Blickwinkel des Glaubens verstehen lernen. Sie sollen:
• Bibeltexte kennen lernen
• Glaubensinhalte erkennen
• Symbole verstehen lernen
• Gebete lernen
• den Ablauf der Messe verstehen
• Gottesdienste mitgestalten
• soziales Handeln aus dem Glauben heraus begründen
• tolerantes Miteinander einüben
Kennzeichen unserer katholischen Grundschule sind auch:
• Schulgebet am Morgen • regelmäßiger Gottesdienst
• enge Zusammenarbeit mit der Pfarrei, z.B.:
o gemeinsames Vorbereiten und Gestalten der Gottesdienste
o Kirchenführungen
o Besuche in der Pfarrbücherei
o Mitgestaltung von Adventsandachten

 

Schulhof
Zur Franziskusschule gehört ein weitläufiger Schulhof mit altem Baumbestand.
An Bewegungsangeboten sind vorhanden:
• Kletterturm mit Rutsche
• Balancierbalken
• Hüpfpilze
• Basketballkorb
• Wiese zum Spielen und Fußballspielen
• 3 Tischtennisplatten
• 2 Pausenhallen
• Sitzecke
• Reckstangen

 

Schulkonferenz
Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium der Schule. Näheres finden Sie unter diesem Link.

 

Schulpflegschaft
Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften. Nähere Informationen finden Sie unter diesem Link.

 

Schulprogramm
Näheres finden Sie unter diesem Link.

 

Schulweg
Eine Besonderheit unserer Schule ist der Walking Bus. Er bietet die Möglichkeit, den morgendlichen Fußweg zur Schule in der Gruppe unter Aufsicht zu gehen. Näheres hierzu finden Sie unter diesem Stichwort.

 

Schwimmen
Im dritten Schuljahr wird Schwimmunterricht erteilt. Er findet jeden Dienstag im neuen Bad am Keltenring statt. Für den Hin- und Rückweg steht ein Schulbus zur Verfügung.

 

Sekretariat
Frau Wesseler-Schwarze ist montags bis donnerstags von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr für Sie da. Außerhalb dieser Öffnungszeiten können wichtige Nachrichten per Anrufbeantworter, Fax oder E-Mail weitergegeben werden. Tel.: 02251/127351 Fax: 02251/127352 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unterrichtszeiten
1. und 2. Stunde: 07:55 - 09:30 Uhr (incl. 5 min. Bewegungspause)
Pause 
3. und 4. Stunde: 09:55 - 11:30 Uhr (incl. 5 min. Bewegungspause)
Pause 
5. und 6. Stunde: 11:40 - 13:15 Uhr (incl. 5 min. Bewegungspause)

 

Vertretung
Hauptansprechpartnerin für die Bekanntgabe von Fehlzeiten ist die Konrektorin, denn ihr obliegt das Erstellen des Vertretungsplans. Den Kolleginnen ist eine Telefonnummer bekannt, unter der sie im akuten Fall vor dem Unterricht angerufen werden kann. Wenn eine Kollegin ihren Dienst nicht antreten kann, wird ein Vertretungsplan unter Berücksichtigung folgender Aspekte erstellt:
1. Auflösen von Doppelbesetzungen
2. Einsatz von Kolleginnen in Freistunden (Mehrarbeit)
3. Aufteilen der Klassen 2 bis 4:
• Jede Klasse verfügt über einen Aufteilplan, der jedem Kind eine Klasse zuweist.
• Bei einer Klassenstärke von ca. 20 Kindern: Halbieren der Klasse und Zuweisung
  der jeweils halben Lerngruppe zu den beiden Parallelklassen
• Größere Klassen: Zuweisung auch zu den Klassen anderer Jahrgänge Ansprechpartnerinnen für den Unterrichtsstoff im Vertretungsunterricht sind die Klassen- und Fachlehrerinnen der Parallelklassen. Bei  längerfristigem absehbarem Fehlen von Kolleginnen, wird das Schulamt kontaktiert und um die Zuweisung einer Vertretungslehrkraft gebeten.

 

Wald AG
Die Franziskusschule ist Nationalparkschule. Daher ist die Wald-AG fester Bestandteil unseres Schullebens. Im dritten und vierten Schuljahr können Kinder freiwillig an ihr teilnehmen. Sie beschäftigt sich mit folgenden Themen: • Kulturlandschaft – Naturlandschaft
• verschiedene Lebewesen des Waldes
• einzelne Zusammenhänge im Ökosystem Wald
• Urwald

 

Waldjugendspiele
Jedes Schuljahr im Herbst nehmen die vierten Schuljahre an den Waldjugendspielen des Regionalforstamts Hocheifel-Zülpicher-Börde teil. Sie finden oberhalb von Kirchheim im Hardtwald statt. Die Kinder erwartet hier im Wald ein jährlich wechselnder Parcours mit verschiedenen Aufgaben, die in praxisnaher und altersgemäßer Weise Themen wie typische Pflanzen unserer Waldregion, Waldbewohner, Bewirtschaftung des Waldes, die Sichtweise des Waldes als Ökosystem und vieles mehr bearbeiten. So haben die Kinder die Möglichkeit, die Natur in ihren vielfältigen Facetten zu erleben, den Wald für sich zu entdecken und viele neue Erfahrungen zu sammeln.

 

Walking Bus
Seit März 2006 besteht an unserer Schule der „Walking Bus“. Wir wollen damit einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und zur Entlastung des Straßenverkehrs leisten! An festen Haltestellen werden die Kinder morgens zu festen Zeiten von den begleitenden Eltern in Empfang genommen. Gemeinsam legen sie so den Weg zur Schule in der Gruppe zu Fuß zurück.

 

Weiterführende Schule
Im Rahmen der Klassenpflegschaft zu Beginn des vierten Schuljahres erhalten die Eltern eine erste Information zur Schulformempfehlung und den Beratungsgesprächen durch die Klassenlehrerinnen. Ab November/Dezember gibt die Schule Informationsmaterialien heraus. Hierzu gehört eine Broschüre des Ministeriums, die über die verschiedenen Schulformen in der Sekundarstufe I informiert. Die sukzessive eintreffenden Einladungen zu Infoveranstaltungen der weiterführenden Schulen vor Ort sowie deren Informationen für ihre künftigen Fünftklässler werden weiter geleitet. In dann folgenden Klassenkonferenzen stimmen sich die jeweiligen Lehrerinnen über die Schulformempfehlung für das einzelne Kind ab. Diese werden dann in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit den Eltern erörtert. Die Klassenlehrerinnen nehmen später an den Stufenkonferenzen der weiterführenden Schulen teil. Auf diese Weise können sie die Entwicklung der Schüler verfolgen und stehen den Kollegen/innen für Informationen zur Verfügung.

 

Zeugnisse
1 (Schuljahresende): Arbeits- und Sozialverhalten – Text Lernbereiche - Text
2 (Schuljahresende; bei Versetzung): Arbeits- und Sozialverhalten – Text Lernbereiche – Text Noten für die Fächer
2 (bei Verbleib in Klasse 2 ): siehe Klasse 1
3 (Ende 1. Halbjahr): Arbeits- und Sozialverhalten – Text Lernbereiche – Text Noten für die Fächer
3 (Ende 2. Halbjahr): wie im 1. Halbjahr
4 (Ende 1. Halbjahr): Noten für die Fächer Schulformempfehlung – Text
4 (Ende 2. Halbjahr): Noten für die Fächer

 

Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern
 Als wesentliche Kooperationspartner haben sich die Schulberatungsstelle und das Jugendamt erwiesen. Selbstverständlich ist die Zusammenarbeit mit den Kindergärten, den anderen Grundschulen, den weiterführenden Schulen und den benachbarten Förderschulen. In ständigem Kontakt steht die Franziskusschule auch mit der Jugendverkehrsschule sowie mit der Stadtpfarrei  St. Martin. Darüber hinaus bestehen eine feste Kooperation mit dem Nationalpark Eifel  Bildungspartnerschaft mit der Musikschule Euskirchen.